Gründe warum man fasten sollte

 

Grundsätzliches zum Fasten

 

Das biblische Fasten ist ein Teil des christlichen Lebens – wie das Gebet. Heilige Menschen dienten Gott mit ihrem Fasten.

 

Fasten = O-Kalorien essen und nur Wasser oder ungesüßte Kräutertees trinken und viel Zeit verbringen mit Gottes Wort in der Gegenwart Gottes. Fasten kommt aus einem Bedürfnis und einem Anliegen heraus, einer Liebe zu Gott! Es ist kein Hungern, es ist nur ein Hungern nach Gott. Fasten ist nicht Diät – halten, wie z. B. das sogenannte „Daniel-Fasten, das nur eine Nahrungseinschränkung bedeutet. Dies mag gut sein zur Übung der Selbstbeherrschung oder zum Abnehmen, hat aber mit Fasten nichts zu tun.

 

Achtung: Wer raucht, regelm. Alkoholische Getränke zu sich nimmt oder von Tabletten abhängig ist, kann nicht fasten. Er muss zuerst diese Dinge „ablegen“ – und er wird merken, wie herrlich es ist, davon frei zu sein!

 

Vor dem Fasten (wenn ein Fasten für längere Zeit geplant ist - aber oft fängt biblisches Fasten aus der Bürde heraus an, also von einem Moment zum andern -) sollten schon schwere Speisen (Fleisch) oder Genussgifte (Kaffee) abgestellt werden. Günstig ist es, eine „Glaubersalz – Lösung“ einzunehmen oder einen Einlauf zu machen am Ende des ersten Fastentages, damit der Einstieg ohne Kopfweh und Übelkeit erfolgt. Obst und dann Gemüsesäfte zu sich zu nehmen können ein Übergang zum Fasten sein, ein Vorfasten also eine Vorbereitung zum biblischen Fasten.

 

Noch wichtiger ist der langsame Abbruch eines längeren Fastens: Am besten mit verdünnten Gemüsesäften und Suppen, auf jeden Fall sehr langsam. Mehrere Tage keine schweren Speisen oder Fleisch essen! Einfach wie ein Baby, das essen lernt, anfangen. (Baby-Gläschen kaufen?)

 

 

100 Gründe,

warum wir fasten sollten

 

A. 50 geistliche Gründe:

 

  1. Die Gier nach Fleisch, Schlemmerei und Überessen ist genau so sündhaft, wie das sich mit Alkohol zu berauschen. 4.Mose 11:9 ff oder Psalm 78, Mt. 24:38 und Lk. 21:34.

2. Fasten führt den Menschen zur Demut.

3. Fasten nimmt den Stolz hinweg.

4. Fasten verstärkt die Macht des Gebets.

5. Fasten entfernt den Unglauben

6. Fasten gibt Kraft und Zeit zum Gebet.

7. Fasten erreicht das, was dem Gebet allein unmöglich ist. Mt. 17:17-21

8. Fasten ist der größte Erzeuger des Glaubens.

9. Fasten hat mehr mit biblischem Glauben zu tun als mit anderen guten Tugenden.

10. Fasten ist die wahre Quelle des Glaubens.

11. Fasten ist wie ein Blitzkrieg gegen den Teufel.

12. Fasten ist die schnellste Methode zu geistlichem Fortschritt.

13. Fasten stellt uns ins Angesicht der nackten Wirklichkeit der Dinge.

14. Längeres Fasten stört den Unglauben in uns auf und wir erkennen ihn.

  1. Fasten zeigt uns den alten Menschen, beherrscht ihn und unterwirft die fleischliche

Gesinnung.

  1. Fasten gefällt dem Geist, aber nicht dem Fleisch, denn diese beiden streiten miteinander.

  1. Fasten unterjocht das Fleisch. Der Gläubige findet Gnade bei Gott und den Menschen.

18. Die fleischliche Gesinnung in unseren Gliedern wird durch Fasten getötet, deshalb gefiel es Jesus – lt. Kol.3:5.

  1. Fasten bewahrt das Fleisch vor Übermut, denn es ist nicht alles gut für uns, was uns erlaubt ist.

20. Fasten ist eine geistliche Betätigung, um eine Erweckung ins Leben zu rufen.

  1. Fasten löst uns vom Bereich des Natürlichen und führt uns in den Bereich des Geistlichen und Übernatürlichen.

22. Fasten löst uns vom aufbrausenden Temperament und von der Übermäßigkeit.

23. Fasten bricht alle schlechten Gewohnheiten.

  1. Fasten kreuzigt das Fleisch und seine Begierden und erspart uns manche Züchtigung des Herrn.

25. Fasten ist die sicherste Methode der Weihe / Heiligung / Hingabe zum Herrn.

  1. Fasten ist der leichteste Weg für Abgefallene, wieder zum Glauben zurückzufinden, wie David es tat in Psalm 32. Es ist keine Form der Buße, denn Gnade kann man nicht verdienen – auch nicht durch das Fasten.

27. Die Lust des Fleisches kommt zum Stillstand, auch das widernatürliche Verlangen.

  1. Wenn unsere Begierden im Tode gehalten werden (Reize verschwinden), kann sich

Gott zu uns nähern und wir uns Ihm. Unser Glaube berührt Gott und eine Erweckung beginnt.

29. Christus kommt uns nahe, unerhörte Gebete werden beantwortet. Mt.27:20 ff.

30. Fasten macht uns zu Trägern geistlicher Kraft.

  1. Durch Fasten wechseln wir unsere Umgebung, das Irdische verliert seinen Stellenwert.

  1. Durch Fasten wird ein Leben ständiger Niederlage in ein Siegesleben verwandelt. Körper und Seele erhalten so neues Leben.

  1. Fasten entwickelt die Frucht des Geistes in uns und hilft beim Empfang geistlicher Gaben.

34. Fasten verzehrt und verbrennt die wahren Wurzeln fleischlicher Lüste.

35. Fasten bringt uns zum leiden an der fleischlichen Natur. Wir sehen uns im Lichte Jesu.

36. Durch Fasten erhält das Gotteskind geistliche Offenbarungen.

37. Durch Fasten wird die Salbung verstärkt für jeglichen geistlichen Dienst.

  1. Durch Fasten erhalten wir ein besseres Verständnis der Bibel. Manchmal erhalten wir sogar Visionen und unaussprechliche geistliche Herrlichkeit als Geschenk. 

  1. Fasten erhöht unser geistliches Fassungsvermögen. Nicht lautes Schreien oder Erregung sind die Folgen, das kann auch auf einen „Fingerhut – voll – Glauben“  hinweisen. Wir erhalten ein voll gerütteltes und geschütteltes Maß der Herrlichkeit des Himmels. Himmlische Kraft wird uns zuteil, besonders bei einem längeren Fasten.

40. Fasten erteilt uns göttliche Führer - Qualität. Es verleiht uns Autorität.

  1. Der fastende Mensch wird aufnahmefähiger für geistliche Kraft und damit wird auch die heilende Kraft Christi in uns wirksam, für sich selbst und für die Nöte anderer.

  1. Die Kräfte der Gegenwart Gottes fangen an in dem Fastenden zu fließen.

  1. Durch das Fasten kommt das Gefühlsleben des Gotteskindes nicht mehr in Konflikt mit dem Glauben.

  1. Fasten wird das Gericht Gottes zum Stillstand bringen. (Siehe Buch Jona, wo die ganze Stadt, vom König bis zum unmündigen Kind, ja bis zu den Tieren, gefastet hat – und Gottes Erbarmen erhielt.)

45.Wahrer Glaube kennt keine Grenzen. Durch das Fasten werden die Bollwerke fleischlicher Gesinnung niedergerissen, unsere Vernunftgründe werden über den Haufen geworfen. 2. Kor. 10 : 3-5.

46.Unsere Sinne fordern keine Beweise mehr für unseren Glauben, sondern unser Glaube fängt an zu handeln.

47.Fasten ist ein geistlicher Reinigungsprozess. Wir lernen das zu glauben, was Gott uns verheißen hat. Wir denken nach (und distanzieren uns dabei) über das Fleischliche, den Unglauben und den Teufel, und hören auf, am Wort Gottes zu zweifeln.

48.Längeres Fasten bringt fruchtbare Evangelisationen und Erweckungstage in Gang.

49.Der Glaube bricht durch das Fasten wie ein helles Licht hervor. Darum ist F A S T E N ein wichtiger Teil in der Verkündung des Wortes Gottes, weil Fasten enorme positive Auswirkungen hat.

50.Kein Christ kann sein Bestes geben, der nicht durch Fasten Gott geehrt hat, eine Zeit in der Stille mit Gott verbracht hat und Christus hat Wohlgefallen daran und wird das Fasten belohnen.

 

B. 50 natürliche Gründe:

 

1. Fasten ist die größte natürliche Heilkur.

2. Fasten ist die am schnellsten wirksame Heilmethode.

3. Fasten füttert nicht die Krankheit, sondern lässt sie verhungern.

4. Fasten befreit den Körper von unerwünschten Giftstoffen und Selbstvergiftung.

5. Fasten reinigt den Blutstrom.

6. Fasten fördert die Blutzirkulation und reinigt die verstopften Blutgefäße.

  1. Fasten beruhigt das Herz, verbessert seine Tätigkeit und überwindet

Herzbeschwerden.

  1. Fasten erhält auch dem Kranken die Körperenergie, weil zur Verdauung keine Energie verbraucht wird.

  1. Der Magen und der gesamte Verdauungsapparat des Körpers erhält endlich eine Ruhepause.

10. Fasten beseitigt die Ursache vieler Krankheiten. (z.B. Übergewicht)

11. Fasten heilt 99% vieler Verdauungsstörungen.

12. Fasten heilt einfache Krankheiten, wie z.B. Ausschlag, Durchfall, Verstopfung etc.

  1. Fasten reguliert bei Frauen die Menstruation und verhilft oftmals, die Unfruchtbarkeit zu überwinden.

  1. Fasten entfernt Reste aus dem Verdauungssystem, wie z. B. Schleim und klebriges Stoffe, die sich festgesetzt hatten und eine Brutstätte für Krankheitserreger sein können. Sie werden als Kot abgeschieden.

  1. Nach den ersten 10 Tagen der Umstellungsphase wird der Fastende von Tag zu Tag stärker.

16.Anfängliche Kopfschmerzen / Schwindel / leichte Übelkeit beweisen, wie dringend du das Fasten benötigst.

17.Fasten vernichtet die Wurzeln übler Gewohnheiten radikal. (Regelmäßiges Einnahme von Koffein, Nikotin, Alkohol, Medikamentensucht

18.Durch das Fasten werden monatelang schon festgesetzte Speisereste aus dem Magen entfernt, völlig verdaut und ausgeschieden. An diese Speisereste klammerten sich Krankheiten und auch Dämonen.

19.Fasten ist das beste bekannte Verjüngungsmittel.

20.Regelmäßiges Fasten verlängert das menschlich Leben um viele Jahre!

21.Regelmäßiges Fasten lässt den Menschen gesund alt werden. Jung wie ein Adler!

22.Fasten lässt Tumore und Gewächse schrumpfen und verschwinden. Die Drüsentätigkeit wird neu belebt.

23.Wenn die anfänglichen Reste und Abfälle aus dem Körper ausgeschieden sind (3. – 10.Tag), fühlt sich der Fastende von Tag zu Tag wohler.

24.Der am Anfang übelriechende Atem wird dann ganz rein und sauber, wie bei einem Kleinkind.

25.Fasten beseitigt auch den schlechten Geschmack im Mund.

26.Fasten reinigt auch die Haut.

27.Je älter der Mensch ist, desto öfters sollte er fasten. 4. Mose 34:7 Auch die Prophetin Hanna diente Gott mit BETEN und FASTEN bei Tag und Nacht, obwohl sie schon sehr betagt war.

28.Fasten stellt die normalen Funktionen unseres Körpers, die irgendwie schon versagt haben, wieder her.

29.Fasten wirkt Geduld, Mäßigung und Enthaltsamkeit.

30.Fasten ist ein wirksames Vorbeugungsmittel und Verhütungsmittel von Krankheiten.

31.Fasten bringt ausgeleierte und ausgeweitete Verdauungsorgane wieder in ihre richtige Größe.

32.Fasten verhindert Dickdarm - Entzündungen.

33.Nach dem Fasten (bei richtigem Abbruch) benötigt der Mensch weniger Nahrung (und spart Geld). Der natürliche Appetit kommt zurück und die natürliche Freude am Essen.

34.Fasten normalisiert das Körpergewicht und den Blutdruck.

35.Unruhe und Schlaflosigkeit (durch die noch zum Kopf steigende Blutfülle) sind nur am Anfang vorhanden, nachher schläft man ruhig wie ein Bär im Winterschlaf.

36.Zu viel Stärke und Süßigkeiten verwandeln den Körper in eine Alkoholfabrik: daraus folgt dann der „Lust-Hunger“, oder die Fress-Sucht, die schlimmer ist als die Alkoholsucht eines Trinkers. Jesus sagt dazu in Lk. 21:34 „ Habt acht auf euch selbst, dass eure Herzen nicht beschwert werden durch SCHLEMMEREI und TRUNKSUCHT...“

37.Unser Leib ist ein Tempel des Heiligen Geistes. Dieser Tempel darf durch FRESSEN und SAUFEN nicht verunreinigt werden.

38.Fasten bessert das Augenlicht, den Geschmack, das Gehör, den Geruchsinn. Welch‘ ein Vorteil für alle Sinnesorgane.

39.Längeres Fasten verbessert die Denkfähigkeit, das Erinnerungsvermögen und die Konzentration.

40.Menschen die Fasten – auch für ihre Pläne und Vorhaben – werden Resultate erleben. 41.Vor dem Fasten müssen die Beziehungen zu unseren Mitmenschen geordnet sein. Jesaja 58 : 1..

42.Wenn wir die Resultate des Fastens erkennen, sollten wir gewillt sein, mehr und regelmäßig für Jesus zu fasten.

  1. Wer überwindet – das geschieht auch durch das Fasten- wird von Jesus im Paradies Gottes vom Baum des Lebens essen, lt. Offb.2 : 7

44.Nach Kol. 3 : 5 werden durch das Fasten die Begierden des Fleisches besiegt: Unzucht, Unsittlichkeit, böse Begierden und Leidenschaften und die Habsucht. Wer diese Dinge tut fällt hinein in das Zorngericht Gottes!

45.Eßlust ist Übersättigung und schlimmer als die Trunksucht. Laut Mt. 24 : 38 verfielen die Menschen von Sodom dem Gericht Gottes, weil ihr Lebenszentrum nur bestand aus „Essen, Trinken und Sex“. Fasten bricht die Gewohnheit, sich den Bauch vollzustopfen.

46.Lies Psalm 78 und das Überessen wird keine Entschuldigung mehr für dich haben.

47.Fasten lehrt uns zu essen, was wir brauchen, und nicht das, wonach uns gelüstet.

48.Fasten bewirkt Anmut und Charme und gutes Aussehen.

49.Wir sollen keine langen Gebete machen, weil Gott doch alles weiß. Aber es steht sehr viel über ein langes Fasten in der Bibel.

50. Faste, fange an!!!

 

 

Mehr Info www.nnk-berlin.de oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. 0177-27o4385